14 ter Beitrag von 22 Beiträgen

IPU - Details zur Batterie

Ein zentraler Bestandteil unserer Batterie ist das sog. BMS – Batterie Management System. Fertigungsbedingte Streuungen der Zellen innerhalb des Herstellungsprozess machen es notwendig Kapazitäten, Ladezustände oder Leckströme jeder einzelnen Zelle zu erkennen, zu überwachen und entsprechend zu regeln. Insbesondere bei Li-Ionen Batterien müssen die Ladezustände (Über- oder Unterspannungen) der Einzelzellen in sehr engen Grenzen gehalten werden, um Ausfälle oder Schäden durch Überhitzung oder Überladung am Batteriepack zu verhindern. Neben dieser komplexen Steuerung und Verwaltung der Einzelzellen werden im BMS u.a. die Betriebsdaten (Ladezyklen) für spätere Servicezwecke gespeichert. Am BMS angeschlossen ist der Kabelbaum mit Motorstecker, um Elektromotor und Batterie zu verbinden.

Neben dem BMS befindet sich die integrierte Ladebuchse, über die unsere IPU aufgeladen wird. Die Aufladung erfolgt mit Hilfe eines separaten, externen Ladegeräts, das über die magnetische Kontaktierung angeschlossen wird.  

Um die Li-Ionen Zellpakete, BMS und Ladebuchse vor mechanischen Beschädigungen zu schützen, werden diese in zwei Gehäuseschalen aus hochfestem PP fixiert. Die Batterie bildet so eine geschlossene Einheit und kann während der Montage einfach ins Unterrohr eingebaut werden.

Immer up-to-date mit dem ROTWILD Newsletter

Jetzt kostenlos registrieren