Angekommen in der Realität: Erfolg braucht mehr als innovative Räder

2002 bis 2006

ILR (Ideal Level Riding)

Sitz- und Steuerrohrwinkel lassen sich bis zu 2° über ein Schnellspannsystem anpassen

Man muss Feste feiern, wie sie fallen

Geburtstag von Peter und Pedro.

RFC.01 (2002)

Das neue Freecross Konzept deckt mit 120 mm Federweg einen Einsatzbereich von Cross Country bis Freeride ab. Bergauf oder bergab: Neben der Federwegsverstellung lassen sich mit dem ILR-System (ideal level riding) auch Sitz- und Steuerrohrwinkel bis zu 2° über ein Schnellspannsystem anpassen.

Pedro im Gespräch mit der Presse

Prototyp des RCC.08

Cape Epic 2003

Das RCC.08 im Einsatz bei Cape Epic

Eine neue Ära beginnt

ROTWILD produziert die Rahmen in Taiwan.

Und startet mit der Montage am Standort in Deutschland.

RCC1.0 R (2003)

Richtungweisend: Für den Marathon-Wettkampfeinsatz präsentiert ROTWILD das RCC1.0 R, das neben seinem verbesserten Channel Tube Aluminium-Hauptrahmen erstmalig einen Hinterbau aus kohlefaserverstärktem Kunststoff hat. Das Active Strut Shock System mit 50 mm Federweg verbindet die Vorteile des Hardtails mit denen eines Fullspension Bikes und so höchste Traktion mit ermüdungsfreiem Fahren auf langen Distanzen. Transalp, TransRockies oder Cape Epic, das System feiert auf den härtesten Rennstrecken große Erfolge.

RSR0.5 (2004)

Technisch State of the Art: Der Aluminiumrahmen des RSR0.5 wird mit größtmöglichem Aufwand realisiert und ist vielen Carbon-Rennern zu dieser Zeit überlegen. Kein anderer Rahmenhersteller baut Rahmen mit an hochbelasteten Stellen bis zu achtfach-konifzierten Röhren, aufwändig gefrästen, teils hohlen Ausfallenden und doppelschaligem Tretlagergehäuse. Auf der olympischen Distanz fährt das RSR0.5 zum Triathlon Weltmeistertitel der Junioren.

ROTWILD goes Olympische Spiele

2004 startet Sebastian Dehmer in Athen.

Prototyp Rennrad

RCR1.0 (2005)

Fitness, Commuting, Touren fahren: Wie integriert man Alltagstauglichkeit in ein hoch sportives Bike, das seine Mountainbike Gene nicht verleugnet? Möglich wird das im RCR1.0 durch ein integrierbares Gepäckträgersystem sowie speziell entwickelte Bauteile, die das Anbringen von Schutzblechen und Seitenständer vereinfachen.

Präsentation RFC.05 in Saalbach-Hinterglemm

Roc d'Azur 2006

Studie 2006

RFC0.4 (2006)

Antriebs- und bremsneutral, dabei sensibel ansprechend und entwickelt für härteste Beanspruchungen – mit im Downhill Weltcup entwickelten Carbon-Hinterbaustreben setzt das neue XLS System neue Maßstäbe im Segment der All Mountain Bikes mit viel Federweg. Zum ersten Mal „Anti-Squat“: Für mehr Traktion und bessere Pedalierbarkeit wurde der Hinterbau konstruktiv so gestaltet, dass er beim Beschleunigen aktiv dem Einfedern entgegenwirkt.

Immer up-to-date mit dem ROTWILD Newsletter

Jetzt kostenlos registrieren