74 ter Beitrag von 377 Beiträgen

Zwei Mal Bundesliga, einmal Weltmeisterschaft

Der Saisonendspurt von Team AMG ROTWILD Mitglied Nadine Rieder.

In den vergangenen zwei Wochen war Nadine Rieder mit ihrem ROTWILD R.R2 Racebike viel unterwegs. Mit ihrer erstmaligen Teilnahme an einer Marathon Weltmeisterschaft und zwei Bundesliga Rennen hatte sie sich einige große Aufgaben für ihren Saisonabschluss in den Terminkalender geschrieben.

Volle Power im Anstieg zum Saisonfinale. Foto: Küstenbrück, EGO Promotion

Saisonfinale der MTB Bundesliga in Titisee-Neustadt

In Titisee-Neustadt fand der Finallauf der diesjährigen Bundesliga-Serie statt. Um das Rennen spannender zu gestalten, hatte der Veranstalter die Strecke kürzer als üblich (3 km/ 145 hm) und eine verkürzte Renndauer angesetzt. Mit Platz 5 gelang Team AMG ROTWILD Fahrerin Nadine nochmals der Sprung auf das Podium, in der Gesamtwertung der internationalen MTB Bundesliga belegte sie damit ebenfalls den 5. Platz.

Auf dem Weg Richtung Podium, Nadine Rieder vom Team AMG ROTWILD. Foto: Sigel, EGO Promotion

Sieg beim Shorttrack in Freudenstadt

Dass schnelle, knackige Rennformate eine der Lieblingsdisziplinen von Nadine sind, das bewies sie am Samstag eine Woche zuvor beim Bundesliga Wochenende in Freudenstadt. Dort konnte die Sprintspezialistin ihr erstes Shorttrack Rennen über 12 Runden à 600 Meter gewinnen.

Sieg beim Bundesliga Finale in Freudenstadt für Nadine Rieder. Foto: Fuchs, EGO Promotion

Obwohl so ein Shorttrack eine vergleichsweise kurze Rennveranstaltung ist, zählen auch hier Taktik und Siegeswillen wie bei den großen Rennen, berichtete Nadine im Ziel: „Anfangs hatte ich etwas Probleme vorzukommen, weil ich aus der 2. Reihe starten musste und es alles sehr eng war. Bereits in der zweiten Runde konnte ich dann aber zu den beiden Führenden Brandl und Eibl (die frischen Vize-Weltmeisterinnen mit der deutschen Staffel) aufschließen. Kurz danach ging ich dann an zweite Position und fuhr bis zur vorletzten Runde hinter Brandau. Ich konnte mir so genau anschauen, an welchen Stellen Elisabeth immer etwas verlor und Mitte der 11. Runde nutzte ich meine Chance, trat an und konnte direkt eine kleine Lücke aufreißen. Ich freue mich riesig über diesen Sieg."

Konzentration bis ins Ziel. Nadine gewinnt ihr erstes Shorttrack Rennen. Foto: Sigel, EGO Promotion

Nach Führungsarbeit auf Platz 5 im Bundesliga Rennen in Freudenstadt

Der Sonntag in Freudenstadt stand ganz im Zeichen des XCO Rennens. Der 4,1 km lange Kurs mit sechs Runden gefahren versprach nach intensivem Regen in der Nacht, ein Schlammrennen zu werden. Bei der Reifenwahl entschied sich Nadine deshalb für den Continental X-King 2.2  und konnte vom Start weg direkt nach vorne fahren.

Wettkampf mit den besten der Bundesliga: Nadine leistet Führungsarbeit. Foto: Sigel, EGO Promotion

Im ersten, sehr steilen Anstieg bestimmte die Sonthofenerin als Führende das Tempo. Speziell in den technischen Abschnitte fühlte sie sich sehr wohl, beschreibt Nadine den Rennverlauf: „Es bildete sich schnell eine Spitzengruppe mit Ronja Eibl (Deutsche Meisterin U23) und der amtierenden Deutschen Meisterin und WM-Achten Elisabeth Brandau. Sabine Spitz konnte auch wieder aufschließen, als wir uns bei der Führungsarbeit nicht so ganz einig waren. Gegen Ende des langen Anstiegs verlor ich immer ein paar Meter und so fuhr ich am Ende als 5. ins Ziel. Ich bin sehr zufrieden mit meinem Rennen und es hat Spaß gemacht, sich mit den Top-Fahrerinnen zu messen.“ 

Mit einer erneuten Top Leistung fährt Nadine Rieder wieder auf das Podium. Foto: Fuchs, EGO Promotion

Premiere bei der MTB Marathon Weltmeisterschaft

Ohne spezielle Marathon Vorbereitung gelang Nadine Rieder bei der diesjährigen Weltmeisterschaft auf der Langstrecke ein beachtliches Ergebnis. Angesichts ihrer bestechend guten Form fuhr sie ein konstantes Rennen, von Beginn an in den Top 20.

Erschöpft, aber zufrieden: Nadine Rieder nach ihrer Premiere bei der Marathon WM 2018.

Als drittbeste Deutsche und als 18. insgesamt konnte Nadine nach 5:29 h die Ziellinie überqueren und zeigte sich angesichts der Leistung hochzufrieden: „Die Bedingungen waren super, die Trails zwar aufgrund des Regens in der Nacht etwas schmierig, aber das kam mir eigentlich entgegen. Ich habe mich das ganze Rennen über gut gefühlt und freue mich, dass ich meine gute Form nochmal zeigen konnte und ohne spezielle Marathon-Vorbereitung und auch ohne Streckenkenntnisse so ein Ergebnis einfahren konnte.“

Performance auf zwei und auf vier Rädern im Team AMG ROTWILD.

Immer up-to-date mit dem ROTWILD Newsletter

Jetzt kostenlos registrieren