Türen in die Vergangenheit. Advents-Anekdoten Teil 3

News / / Zurück zur Übersicht

Über Hinweise, die nicht helfen, weite Wege, die von Südafrika erst nach Mittenwald und dann über die Alpen führen  über Timing, das stimmen muss und über nicht nur aus sportlicher Sicht erinnerungswürdige Projekte. Dazu noch diese ganze besondere Prise Leidenschaft, die wir über die Jahre als Feedback erhalten haben. Das steckt diesmal hinter den Türchen, viel Spaß mit den Adventsanekdoten aus der ROTWILD Vergangenheit.

Tür 13: Neue Ideen laden uns immer wieder zum Experimentieren ein.

Mehrere Jahre beschäftigen wir uns zusätzlich mit Falträdern und probieren einiges aus. Dass ein 3D-gedrucktes Anschauungsmuster nicht zum Ausprobieren gedacht ist, erlebt ein Automotive Management-Vertreter kurz vor Messebeginn der IAA. Manchmal hilft auch der explizite Hinweis "NICHT Draufsetzen" nichts – jetzt gibt es nur noch diese eine Muster.

Tür 14: Von Cape Town nach Mittenwald

Gemeinsam mit Adidas und der Cape Epic Organisation unterstützen wir 2003 die beiden Fahrer Patrick Majeke und Nicholas Qotoyi, bei ihrem Vorhaben an dem Transalp Rennen teilzunehmen. Um sich auf das Rennen vorzubereiten, haben die beiden in den Bergen des Westkaps trainiert und nach ihrer Ankunft in Deutschland einen zweitägigen alpenspezifischen Mountainbike-Workshop absolviert. Im Rennen selbst beendet ein heftiger Crash von Patrick alle Ambitionen. Abends war seine Statement trotzdem immer "I didn’t crash!"

Tür 15: Wenn das Timing stimmen muss

E-MTB ist 2015 noch recht neu und das R.E+ erregt als unser erstes E-Enduro viel Aufmerksamkeit. Noch zweifeln manche, ob E-Mountainbikes den wirklich großen Sprüngen standhalten können. Um das zu beweisen, ist Richie Schley der erste Biker, der sich über das Road Gap in Saalbach-Hinterglemm mit dem E-MTB wagt. Unsere Idee, Teammanager Danny Herz mit dem G63 gleichzeitig darunter durchfahren zu lassen, funktioniert nur denkbar knapp. Fotograf Daniel Roos fängt diese Premiere nach dem dritten Versuch perfekt ein.

Tür 16: Von Alu zu Carbon

Die fünfjährige Zusammenarbeit mit dem Team Topeak Ergon ist eines unserer besonders erfolgreichen Projekte. Weil der speziell für sie konstruierte XS Carbonrahmen aber zu Beginn der Kooperation nicht rechtzeitig fertig ist, startet Irina 2006 erfolgreich auf unseren Alu-Race-Hardtails. Ab der zweiten Saison reckt sie ihre Hände noch öfter in die Luft. Sie pusht das Carbon Hardtail R.R2 unter anderem bei zwei Weltmeisterschaften und vielen weiteren internationalen Meisterschaften als Gewinnerin über die Ziellinie.

Tür 17: ROTWILD weckt Leidenschaft

Das erkennen wir in den Bildern, die ihr uns über so viele Jahre geschickt habt. Hier eine kleine Auswahl, schickt uns gerne mehr!

Immer up-to-date mit dem ROTWILD Newsletter

Jetzt kostenlos registrieren