64 ter Beitrag von 376 Beiträgen

Touren-Tipps im Sauerland: Ein Traum auf zwei Rädern

Mit 843 Metern ist der Langenberg eine recht unauffällige Erhebung und zugleich der höchste Berg im Sauerland. Dicht gefolgt vom Kahlen Asten, der 841 Meter misst. Damit sind beide Berge von Alpengipfeln sehr weit entfernt, aber das macht nichts. Höhe hat ja bekanntlich nichts mit Größe zu tun. Denn diese Mittelgebirgsregion, die sich durch Westfalen und Hessen zieht, muss sich hinsichtlich ihrer Attraktivität für Biker keineswegs verstecken. Um Mountainbiker zu begeistern, sind hier keine hochalpinen Landschaften nötig. Wir stellen ein paar Touren vor, die Zweirad-Fans im Sauerland zum Träumen und Schwitzen bringen.

Trails rund um Willingen

Von Willingen aus geht es zur Biathlon-Anlage. Wir streifen die Diemelquelle und den Berg „Auf´m Knoll“ und genießen dabei erste Trails zum Aufwärmen und den tollen Ausblick über die zarten Hügel des Sauerlandes. Es geht weiter zum Kruttenberg und auf einen vier Kilometer langen Trail - über den „Kohlenmeiler Toten Mann“ und Hillekopf bis hinunter ins Strycktal. Von dort geht es über 175 Höhenmeter recht steil zum Hochheideplateau „Neuer Hagen“ hinauf. Danach folgen schöne Wurzelpassagen und der sogenannte Biggestein-Downhill in Richtung Niedersfeld. Kurz darauf nehmen wir den Langenberg in Angriff. Über eine Schotterpiste rasen wir wieder bergab ins Hoppecketal. Zurück in Willingen lassen wir die Stollenreifen neben den Bahngleisen Richtung Brilon-Wald weiterrollen. Nach 2,5 Kilometern verlassen wir in einer Senke den Schotterweg, fahren durch eine Bahnunterführung, überqueren eine leicht fragile Bachbrücke und starten zu einer Kletterpartie über fünf Kilometer hinauf zum Hohen Eimberg. Dort oben verläuft ein traumhafter Kammweg. Danach geht’s über Serpentinen hinunter in die Lommerke. Weiter nach Schwalefeld, ins Aartal und rauf zum Orenberg mit tollem Blick über Willingen. Ein weiterer Trail bringt uns zurück zum Ausgangspunkt.

Anspruch: Für ambitionierte Bergziegen und Trail-Fans
Spaßfaktor: Tolle Ausblicke, tolle Abfahrten
Länge: 59 Kilometer
Info: www.willingen.de

Foto: Klaus Peter Kappest / Sauerland Tourismus e.V.

Bikeparks: An jeder Ecke einer

Wer braucht schon hochalpine Trails und Downhills im Alpenland, wenn man auch im Sauerland mit seinem Mountainbike allerfeinste Bikeparks erkunden kann? Es gibt wohl kein zweites Mittelgebirge in Deutschland, das über so viele hochwertige und anspruchsvolle Anlagen für Biker verfügt. So gibt es den weit über die Grenzen des Sauerlands bekannten Bikepark Winterberg, mit Downhill-Strecken und Flowshore-Routen für Pros und Beginner. Gleich gegenüber befindet sich am Bremberg der Trailpark Winterberg. Im Angebot sind familientaugliche Runden sowie Touren mit knackigen Anstiegen, fetzigen Abfahrten und natürlich Trails. Damit nicht genug: Anfänger können ein paar Runden auf einem Übungsparcours drehen. Das Streckennetz umfasst 40 Kilometer, davon 20 Kilometer feinste Trails. Doch das ist noch längst nicht alles: Zu den beiden Winterberg-Parks gesellen sich noch der Warsteiner Bikepark mit Dirt-Anlage, Freeride-Passagen und anderen wunderbaren Spielereien für Geländeradler. Der Mountainbike-Park Attendorn sowie der Trailground Brilon sorgen ebenso für Spaß auf zwei Rädern. An den Nachwuchs wird natürlich auch gedacht: Der Bike-Parcour in Bad Fredeburg mit Brücke, Wippe, Buckelpiste und Absprungrampe wurde extra für Kinder angelegt. Hier kann der Bike-Nachwuchs an zwölf Stationen seine technischen Fertigkeiten verbessern.

Anspruch: Anfänger bis absolute Profis
Spaßfaktor: Grenzenlos
Länge: Nach Lust und Ausdauer
Info: www.bike-arena.de

Foto: Klaus Peter Kappest / Sauerland Tourismus e.V.

Eine Tour zum Genießen

Diese nette Feierabend-Tour, mit knackigen Anstiegen und kleineren Abfahrten startet in Gudenhagen. Auf Schotterwegen und schmalen Straßen erreichen wir das erste Etappenziel: die Hiebammen-Hütte. Von dort radeln wir weiter bis zum Borberg und lassen den Blick über Olsberg und das Ruhrtal schweifen. Es folgt eine anspruchsvolle Abfahrt mit Singletrail in Richtung Elleringhausen – das zweite Etappenziel. Über die Feuereiche rollen wir zurück ins Gimmental zur Hiebammen-Hütte, meistern hier nochmals ein paar Anstiege und genießen dabei die schönen Wälder und Felder. Hier lohnt sich auf jeden Fall eine Einkehr, die urige Hütte ist der krönende Abschluss dieser Tour.

Anspruch: Gemütlich im Gelände
Spaßfaktor:  Schöne Tour, schöne Einkehr
Länge: 27 Kilometer
Info: www.sauerland.com

Immer up-to-date mit dem ROTWILD Newsletter

Jetzt kostenlos registrieren