325 ter Beitrag von 430 Beiträgen

Top 10 für Sofia beim Weltcup in Lenzerheide

Sofia Wiedenroth vom Team AMG ROTWILD hat beim UCI Weltcup in Lenzerheide einen deutlichen Schritt nach vorne gemacht und mit ihrem 9. Platz im U23 Rennen ihre derzeitige Form unterstrichen. Nadine Rieder wurde im Eliterennen 34.

Nach ihren guten Ergebnissen in Albstadt und im französischen La Bresse konnte Sofia aus der zweiten Reihe in das vierte Weltcuprennen der Saison starten. In einigen vorangegangenen Rennen hatte sie noch Probleme in der Startphase gehabt, diesmal klappte alles reibungslos: "Es war fantastisch, denn ich kam direkt super weg, wurde in keinen Sturz verwickelt und sprintete nach dem ersten langen Anstieg als fünfte in die erste Abfahrt hinein."

Während des gesamten Rennens fuhr Sofia in kontrolliertem Rhythmus, um in der Höhenlage von über 1.500 Metern und angesichts hoher Temperaturen keinen Einbruch zu erleiden. Über die sechs Runden hielt sich die Deutsche Meisterin U23 immer zwischen Position acht und elf, dabei konnte sie vor allem in den technischen Passagen immer wieder Zeit herausfahren. "Ich versuchte das Tempo konstant hoch zu halten. Alle kämpften und sprinteten um jeden Meter und jeden Platz. Am Ende schaffte ich es noch auf den neunten Platz, mit dem ich wirklich sehr zufrieden bin“, meinte Sofia erschöpft im Ziel.

Team AMG ROTWILD Sprintspezialistin Nadine Rieder zog aus ihrem Cross Country Rennen in der Damen-Elite ebenfalls ein positives Fazit: "Das Rennen lief von Anfang an super. Ich startete bewusst etwas zurückhaltend, da ich nicht riskieren wollte zu überziehen. Die Bedingungen waren durch die Hitze und die Höhenlage für mich sehr hart und so wollte ich einfach mein Tempo fahren. Das gelang mir gut und ich beendete das Rennen als 34."

Immer up-to-date mit dem ROTWILD Newsletter

Jetzt kostenlos registrieren