167 ter Beitrag von 380 Beiträgen

Tipp: Drei Bikeparks, die auch im Winter geöffnet sind!

Wer sich von Eis, Schnee und Minusgraden nicht abschrecken lässt, kann mit seinem Mountainbike das ganze Jahr unbeschwert Gas geben. Allerdings nicht nur einfach so im Gelände, sondern auch in Bikeparks. Hier sind drei Park-Highlights in Deutschland, Österreich und der Schweiz, die ganzjährig geöffnet haben. Also rauf aufs Bike und abheben!

 

ÖSTERREICH

Gibim und Gedscho

In der Steiermark, nicht weit von Graz entfernt, schlängeln sich drei Strecken und eine Table Line in der „Schöckl Trail Area“ ins Tal hinab. Fangen wir mit dem „Downhill Gedscho“ an: Über 3,8 Kilometer lang und recht anspruchsvoll ist der Trail gespickt mit schwierigen Wurzelpassagen und Steinfeldern mit teils sehr steilem Gefälle. Der „Singletrail Gibim“ sorgt für viel Flow. Er ist 4.135 Meter lang – mit Steinen, Wurzeln und unzähligen Kurven. Über 850 Meter geht es beim „Freeride Hintumi“ talwärts, der allerdings nicht bei der Bergstation, sondern erst ab der Hälfte des Alpenhügels startet. Erreichbar sowohl über den Singletrail als auch über die Downhillstrecke. Neben Wellen und Stepdowns findet man hier als Höhepunkt einen Sieben-Meter-Sprung über ein Gap. Sämtliche Sprünge sind umfahrbar. Auf den letzten 350 Metern vor der Talstation befindet sich ein geschotterter Abschnitt mit vielen Anliegern und Sprüngen - da gibt’s jede Menge Airtime. Entlang der einzelnen Trails befinden sich immer wieder Übergänge zu den einzelnen Strecken. So kann man sie stets neu kombinieren und sich bestens mit dem Bike austoben.

Alle weiteren Infos: www.schoeckl-trail-area.at

  

DEUTSCHLAND

Im Oberharz mit Bike abheben

Nicht nur in den Alpen kann man mit dem Bike abheben. Der Racepark Schulenberg liegt im Oberharz und sorgt mit fünf Strecken für viel Abwechslung – in Form eines Downhills (mit Drops und Roadgap), Wiesen-Slaloms, einer X-Cross-Strecke sowie Freeride- (mit Wippe und Northshore-Elementen) und Hidden-Trails (mit Bäumen und viel Wurzeln). Anfänger starten mit dem „X-Cross“: Auf 700 Metern sorgen Doubles, Tables und Anlieger für Spaß. Der Bikepark Schulenberg hat immer an Wochenenden, Feiertagen und sogenannten Brückentagen von 10 Uhr bis 16 Uhr geöffnet. An schneefreien Winterwochenenden ist der Bikepark immer dann in Betrieb, wenn sich mindestens 17 Personen verbindlich dazu anmelden, ein Tagesticket zu kaufen – über Facebook oder per Mail. Außerhalb der regulären Öffnungszeiten besteht auch die Möglichkeit, den Bikepark zu mieten (Kosten: 450 Euro mit Liftkarten).

Alle weiteren Infos (inklusive Handynummer!): www.bikepark-schulenberg.de

 

SCHWEIZ

Bikepark Gurten: Mit Liebe gemacht

Dieser Bikepark ist zwar klein, aber ein absoluter Geheimtipp. Er befindet sich in Wabern in der Nähe von Bern und besteht aus einer „Funcross-Strecke" mit 1.800 Metern Länge und 270 Höhenmetern. Der Trail ist für ambitionierte Bikepark-Rider, Anfänger und Familien gleichermaßen geeignet, bietet sehr viel Flow und Airtime (wenn man will!). Er ist gespickt mit Sprüngen und Steilwandkurven - die mühevoll, aber auch sehr liebevoll vom Bikepark-Team geshapt werden. Insgesamt gibt es 45 Elemente, die Namen wie „Wöschbrätt“, „Röstigrabe“ oder „Crashkante“ tragen. Jeder Sprung ist roll- beziehungsweise umfahrbar. Vorsicht, im Winter können sich schon mal Schlittenfahrer auf die Strecke verirren. Darauf unbedingt Rücksicht nehmen und entsprechend vorausschauend fahren. In der Mitte befindet sich eine „Brätlistelle“. Dies ist der Treffpunkt für die Biker, um sich auszutauschen oder auch kennenzulernen. Die Locals freuen sich über jeden neuen Parkrider.

Der Bikepark befindet sich direkt am Ortsrand von Wabern. Dort gibt es auch ein Parkhaus mit einer „Bikewash"-Anlage, um seinen edlen Drahtesel von Matsch und Dreck zu befreien. Auch der Bahnhof ist nicht weit.   

Alle weiteren Infos: www.facebook.com/GurtenTrail/

 

Immer up-to-date mit dem ROTWILD Newsletter

Jetzt kostenlos registrieren