Bikepflege fürs Winterbiken: Vier Tipps für Ganzjahresbiker

Technik / / Zurück zur Übersicht

Viele leidenschaftliche Radfahrer sitzen das ganze Jahr im Sattel. Entweder weil sie bei Wind und Wetter mit dem Fahrrad zur Arbeit pendeln oder weil sie auch im Winter das Mountainbike aktiv als Sport- und Fitnessgerät benutzen.

Damit beides reibungslos funktioniert, empfehlen wir auf die folgenden Dinge besonders zu achten:

1. Kontakte am Akku

Für alle E-Bikes gilt: Kontakte an Akku und Akkuaufnahme immer trocken halten und häufiger reinigen. Im Wintereinsatz benötigen diese sensiblen Stellen etwas mehr Aufmerksamkeit.

2. Richtige Akkupflege

Nicht draußen oder in der Garage bei Temperaturen unter +10° laden oder lagern. Und unsere Tipps zur Akkupflege beachten!

3. Luftdruck den kälteren Temperaturen anpassen

Reifendruck prüfen und wenn nötig für einen besseren Grip etwas verringern. Auch den Luftdruck von Federgabel und Dämpfer überprüfen. Damit das Fahrwerk optimal funktioniert muss im Winterbetrieb der Luftdruck in der Regel etwas verringert werden.

4. Regelmäßiger Bike-Wash

Der größte Feind des Winterbikers ist das Streusalz. Wird es nicht regelmäßig abgewaschen sind Korrosionen mit kostspieligen Folgeschäden vorprogrammiert. Deshalb gilt für alle Pendler und Winterbiker: Ein Mal pro Woche den „Bike Wash für Faule“ durchführen. Dabei wird das Salz mit warmem Wasser vom Rad gewaschen, alles getrocknet sowie Kette und Antrieb geschmiert. Wer dann noch ein Pflegespray aufträgt, kann bestens präpariert die nächste Bikestrecke in Angriff nehmen.

Immer up-to-date mit dem ROTWILD Newsletter

Jetzt kostenlos registrieren