323 ter Beitrag von 371 Beiträgen

Team-Update: Andrea Paz Anjarí Bascuñán – Downhill-Bikerin aus Chile

Andrea Paz Anjarí Bascuñán ist die erste Frau, die im chilenischen ROTWILD-Team im Downhill an den Start geht. Grund genug, die 21-Jährige in diesem Interview einmal besser kennenzulernen.

Andrea, wie bist du zum Mountainbiken gekommen?

Das hat vor ungefähr fünf Jahren angefangen, als mein Vater im Süden Chiles, in der Stadt Puerto Varas, arbeitete und ich mit meinem ganz normalen Fahrrad in den Bergen unterwegs war. Dort haben mich ein paar Jugendliche gefragt, ob ich denn auch Downhill fahren würde. Damals wusste ich noch gar nicht, was Downhill bedeutete. Die Jungs haben mir ein paar Fahrtechnik-Tipps gegeben, und schon hatte ich Blut geleckt! Kurz danach habe ich mir mein erstes Downhill-Bike zusammengeschraubt.

Was macht für dich den besonderen Reiz des MTB-Downhills aus?

Das Adrenalin im Zusammenspiel mit den Gefühlen, wenn man auf der Abfahrt ist. Nichts ist mit der Mischung aus Angst, Adrenalin und der Geschwindigkeit zu vergleichen, die der Downhill-Sport liefert.

Wie groß ist die MTB-Downhill-Szene in Chile, und wie viele Frauen nehmen bei euch regelmäßig an Rennen teil?

Die Szene wächst und ist in jedem Fall größer als noch vor fünf Jahren, aber immer noch nicht groß genug. Ich glaube uns fehlen vor allem Veröffentlichungen durch Medien, so dass die Leute mehr über diesen Sport erfahren, ihn besser kennenlernen und merken, dass es neben dem Fußball auch noch andere Sportarten gibt. Vor vier oder fünf Jahren waren es lediglich drei Frauen, die Downhillrennen bestritten; heute sind es ungefähr zehn, die aktiv an Rennen teilnehmen, aber es gibt noch viel mehr Frauen in Chile, die Downhill fahren. Wir haben uns relativ schnell in diesen Sport integriert, und ich glaube, heute sind wir in ganz Chile etwa 20 Frauen.

Liegt das vielleicht auch daran, dass MTB-Downhill stark von Männern dominiert wird? Was muss passieren, damit sich auch mehr Frauen für diese Disziplin begeistern?

Auch dazu müsste der Sport mehr über die Medien verbreitet werden, damit möglichst viele Frauen sehen, wie viel Spaß dieser Sport bringt. Aber sie müssen bereit sein, sich schmutzig zu machen, hinzufallen, wieder aufzustehen und weiterzufahren, und genau diese Eigenschaften sind es, die es vielleicht schwer machen, solche Frauen zu finden.

2015 wurdest du bei den nationalen Downhill-Meisterschaften Zweite. Was hast du dir für die Saison 2016 vorgenommen?

Ich will schneller und natürlich Erste werden! Schon in diesem Jahr bin ich von Rennen zu Rennen schneller geworden und konnte meine Laufzeit zwischen Anfang und Ende des Jahres um 20 Sekunden verbessern.

Gib es sonst noch etwas, das du an dieser Stelle gerne loswerden möchtest?

Ich hoffe, dass der Sport weiter wächst und sich stärker verbreitet, und dass mehr Bikemarken junge Talente unterstützen. Ich finde es enorm wichtig, dass die Industrie Talente, die ein großes Potential für die Zukunft haben, fördert und sie motiviert, damit das Mountainbiken in Chile nicht wegen mangelnder Unterstützung verkümmert.

 

Steckbrief Andrea Paz Anjarí Bascuñán:

  • Geburtsdatum: 13.9.94
  • Beruf: Lehramtsstudentin (Hauptfach Englisch)
  • Wohnort: Viña del Mar, Chile
  • Fährt MTB seit: 2010

Immer up-to-date mit dem ROTWILD Newsletter

Jetzt kostenlos registrieren