Mit Entschlossenheit Rückschläge überwinden. ROTWILD Händler Bikeschmiede Ahl

Händler / / Zurück zur Übersicht

Frank Klüh ist mit der Bikeschmiede Ahl einer der ältesten ROTWILD Händler und betreibt sein Fahrradgeschäft seit 1993. Im August 2021 zerstörte ein Brand alle Geschäftsräume sowie den gesamten Warenbestand und stellte Franks Leben binnen weniger Stunden vollständig auf den Kopf. Allein sein Geschäftshandy war ihm geblieben. Dennoch ließ er sich nicht unterkriegen und setzte alle Hebel in Bewegung, um das Geschäft und seine Leidenschaft für das Thema Bike fortzuführen. Wir sprachen mit ihm über die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

Es geht weiter - Frank und sein Team in den vorübergehenden Geschäftsräumen in Bad Soden-Salmünster.

Bevor wir über deine aktuelle Situation sprechen. Lass uns erst zurückblicken. Wie hat es mit der Bikeschmiede damals angefangen?

Mit dem Mountainbiken habe ich bereits als 16-Jähriger begonnen und seither hat mich auch die Technik der Räder interessiert. Ich absolvierte zunächst eine Schlosserlehre, studierte dann Kunststofftechnik an der FH Darmstadt, wo ich Peter Böhm, einen der Gründer von ROTWILD, kennenlernte. In die Selbständigkeit startete ich damals noch während des Studiums, denn ich wollte mein Hobby zum Beruf machen und eröffnete so 1993 in den Räumlichkeiten einer alten Schmiede meinen Bikeshop.

Und der Kontakt zu ROTWILD bestand gleich von Beginn an?

Ja, den damals legendären Brake-Booster, den Peter mitentwickelt hatte, gab es auch bei mir im Shop. Nach und nach bauten wir dann das Sortiment aus. Da wir mit der Lage in Bad Soden Salmünster ein ländliches Einzugsgebiet haben, erweiterten wir unser Angebot zu einem Komplettsortiment. Doch der Schwerpunkt lag ganz klar auf Mountainbikes. Das Mountainbiken ist eben nach wie vor meine größte Leidenschaft. Eine Premium-Marke wie ROTWILD passt da auch weiterhin mit den E-MTBs sehr gut zu uns. Jetzt bin ich gespannt, wie das neue R.X375 bei unseren Kunden ankommt. Ich denke, dass dieses Bike durch seine Agilität, die Akkukapazität und das geringe Gewicht gerade für die Trails hier bei uns im Spessart perfekt geeignet ist.

Die Saison 2022 kann beginnen. Aktuelle ROTWILD Bikes sind beim Neustart dabei.

Nach dem Brand vom 28. August standest du von heute auf morgen vor dem Nichts. Das war sicherlich ein Schock. Woher kam die Motivation dein Geschäft wieder aufzubauen?

Die Entscheidung für das Weitermachen kam recht schnell und war zum einen sicherlich an meiner Leidenschaft für den Mountainbikesport. Zum anderen erhielt ich  enormen Zuspruch und Unterstützung von meinem Team, meiner Familie, unseren Stammkunden und vielen Leuten aus dem Ort. Es war toll zu sehen wie viel Hilfsbereitschaft da war. Das hat mir viel Kraft gegeben und dafür bin ich auch sehr dankbar.

Durch den Brand vollständig zerstört, wird hier am alten Standort im Laufe des Jahres 2022 der Neubau entstehen.

Wie ging es dann weiter?

Da das aktuelle Gebäude komplett zerstört war, mussten wir uns nach neuen Geschäftsräumen umsehen. Ich konnte als Mieter die Ladenfläche eines insolventen Unverpacktladens bei uns im Ort übernehmen. Das schien zunächst die perfekte schnelle Lösung zu sein, die sich in der Umsetzung doch als nervenaufreibend, kompliziert und kostenintensiv entpuppte. Um möglichst schnell wieder den Betrieb aufnehmen zu können, mussten wir zunächst die Ware übernehmen und wurden so kurzfristig zum Lebensmittelhändler, in einem Segment, in den ich mich überhaupt nicht auskannte. Nach vielen Telefonaten konnten wir das Thema dann abschliessen und mit unserer Werkstatt in den Räumlichkeiten einziehen.

Mit professionellem Werkstattservice begann der Neustart. Mittlerweile laufen auch Beratung und Verkauf wieder.

Das heißt der Fokus lag erstmal auf dem Werkstattservice?

Ja genau. Wir mussten sehr viele Termine, die für den September schon fix eingeplant waren, etwas schieben. Leider wurde durch den Brand auch das komplette Werkstatt-Inventar und unser umfangreiches Ersatzteillager zerstört. Die Lieferengpässe machten es schwierig, dies wieder kurzfristig aufzubauen. Mit viel Organisationsarbeit und der Unterstützung aus der Industrie waren wir in der Lage unseren Kunden seit Oktober 2021, also rund zwei Monate später, wieder den vollen Werkstatt-Service anbieten zu können.

Von der Wartung bis zur fachgerechten Reparatur, bei der Bikeschmiede Ahl ist das ROTWILD in den besten Händen.

Ab wann wird es dann die Bikeschmiede wieder mit dem kompletten Sortiment geben?

In den vergangenen Monaten sind wir schon viele Schritte weitergekommen. Bikes, Parts und Werkstattservice, das läuft alles wieder, ist aber nur ein Baustein des Neuanfangs. Wir schauen nach vorne und haben eine Entscheidung getroffen: die Bikeschmiede kehrt zurück an den alten Standort, wenn alles klappt bis zum Jahresende. Die Zwischenlösung in den aktuell begrenzten Räumlichkeiten wird nicht von Dauer sein. Vielmehr laufen die umfangreichen Arbeiten in der ausgebrannten Halle bereits auf Hochtouren. Neubau und Innenausbau sind in der Planung,  Ausstellungs- und Verkaufsfläche werden größer, das ganze Team ist hoch motiviert, es läuft alles in die richtige Richtung. 

Die Pläne für den Neubau sind "geschmiedet", die neue Bikeschmiede wird kommen.

Info

Bikeschmiede Ahl
Adresse: Spessartstraße 50, 63628 Bad Soden-Salmünster
Telefon: 06056 / 73 1990
E-Mail: infobikeschmiede-ahlde
Website: https://www.bikeschmiede-ahl.de
Facebook: https://www.facebook.com/bikeschmiedeahl
Instagram: https://www.instagram.com/bikeschmiede_ahl/

Immer up-to-date mit dem ROTWILD Newsletter

Jetzt kostenlos registrieren