257 ter Beitrag von 375 Beiträgen

Rennbericht Puchuncaví Andrea Anjarí

Vergangenes Wochenende fand das Master of Time Rennen in Puchuncaví ca. 130 km nordwestlich von Santiago statt. Die Strecke, die den meisten Downhill Fahrern in Chile bekannt ist, ist eine der längsten und schnellsten Strecken der nationalen Rennserie. Mit am Start war einmal mehr Andrea Anjarí.

Das Rennen am Sonntag war von vielen Unfällen verschiedener Schweregrade überschattet und die ca. 320 Rennteilnehmer mussten mit absoluter Konzentration die mehr als 2,5 Km lange Strecke absolvieren, die in einigen Abschnitten mit bis zu 60 Km/h allerlei Risiken barg.

Andrea’s Qualifikationslauf verlief ihren Erwartungen nach gut. Ob der vielen Unfälle fuhr sie im Finallauf dann mehr auf Sicherheit, holte sich so aber dennoch den zweiten Platz. Andrea sagte nach dem Zieleinlauf: “Es tut mir sehr Leid, dass so viele Fahrer verunglückten und ich selbst bin nur knapp einem Crash entkommen. Die Strecke ist bekannt. Es ist meine Hausstrecke, was aber nichts an der Tatsache ändert, dass sie extrem schnell und lang ist. Wenn man in den letzten Abschnitt einfährt, geben die Arme fast nichts mehr her und es ist deshalb sehr gefährlich. Hier spielt die physische Kondition eine grosse Rolle. Ich bin über meinen 2ten Platz sehr glücklich, aber vor allem, dass ich unbeschadet aus diesem Rennen hervorgegangen bin. Ich wünsche allen meinen Kollegen, die nicht so viel Glück hatten eine schnelle und gute Besserung”.

Immer up-to-date mit dem ROTWILD Newsletter

Jetzt kostenlos registrieren