318 ter Beitrag von 382 Beiträgen

Radwandern in Bayern: Meer, Flüsse und Bergziegen

In Bayern verlaufen einige der schönsten Radtouren Deutschlands – durch Bergregionen, an zauberhaften Seen vorbei und durch atemberaubende Flusstäler. Wir haben drei Highlights herausgesucht, die jedes Bikerherz erfreuen und förmlich losrollen lassen.

Tour 1: Rund ums „bayerische Meer“

Von Felden aus verläuft die Tour rund um den Chiemsee über Prien, Rimsting, Gstadt, Seebruck, Chieming, Rothgraben sowie Feldwies und endet nach knapp 60 Kilometern am Ausgangspunkt. Eine sehr schöne, abwechslungsreiche und entspannte Strecke mit vielen Einkehr- und Bademöglichkeiten sowie Sehenswürdigkeiten. Genussbiker können diese Radtour zu einer Tagesetappe ausdehnen. Ambitionierte Radler belassen es nicht nur bei einer Runde. Es gibt zwei Varianten: den Chiemsee-Rundweg (meist am Ufer entlang) und den Chiemsee-Radweg (überwiegend geteerter Untergrund).

Geeignet für: Genussbiker und Profis

Länge: 58 Kilometer

Höhenunterschiede: 68 Meter

Anspruch: leicht

Tipp: traumhafte Kulisse mit Alpenpanorama

Internet: www.chiemsee-alpenland.de

 

Tour 2: Fünf Flüsse in fünf Tagen

Diese kleine Radreise führt von Nürnberg über Amberg, Regensburg, Neumarkt und wieder zurück nach Nürnberg. Dabei passiert man fünf Flüsse: Pegnitz, Vils, Naab, Donau und Altmühl. Die Tagesetappen haben eine Länge von 40 bis 70 Kilometer. Die Tour ist sehr gut ausgeschildert und verläuft über geteerte und befestigte Wege. Der Fünf-Flüsse-Radweg lässt einen traumhafte Flusstäler und die abwechslungsreiche Landschaft des Bayerischen Jura und der Frankenalb entdecken.

Geeignet für: Entdecker und Genießer

Länge: 302 Kilometer

Höhenunterschiede: 190 Meter

Anspruch: mittel

Tipp: perfekt für Familien

Internet: www.fuenf-fluesse-radweg.de

 

Tour 3: Durchs Allgäu auf zwei Rädern

167 Kilometer lang radelt man hier durch das malerische Alpenvorland im Allgäu auf ehemaligen Bahntrassen und Landstraßen. Los geht’s in Isny und weiter nach Kempten, Marktoberdorf, Kaufbeuren, Schongau, Steingaden bis zum Zielort Halblech im Ostallgäu. Tour-de-France-Aspiranten können die Strecke, die einige Anstiege und rasante Abfahrten bereithält, an einem Tag absolvieren. Wer es etwas gemütlicher mag, sollte zwischen zwei und vier Tage einplanen.

Geeignet für: kleine und große Bergziegen

Länge: 156 Kilometer

Höhenunterschiede: 1643 Meter

Anspruch: mittel bis schwer

Tipp: viel Kultur am Wegesrand

Internet: www.adfc-tourenportal.de

Immer up-to-date mit dem ROTWILD Newsletter

Jetzt kostenlos registrieren