Neue Brose Software Version 7.4.1 und Brose Allround Display, Software R39 Änderung

News / / Zurück zur Übersicht

Unser Motoren-Zulieferer Brose stellt ein neues Update seiner Software bereit, mit dem u.a. die Funktion der Schiebehilfe verbessert, Beschädigungen am Riemen erkannt und somit Folgeschäden vermieden werden. Zudem erhöht das Update mit überarbeiteten Algorithmen die Stabilität des elektronischen Systems. Am Brose Allround Display lässt sich ein neues Anzeigedesign einstellen, ferner wurden die Individualisierungsmöglichkeiten der Motorunterstützung deutlich verbessert.

Das Softwareupdate 7.4.1 steht seit dem 1. April 2021 zur Verfügung und kann über den ROTWILD Fachhändler für die folgenden Brose Motoren aufgespielt werden:

  • Drive S Alu, C97272-100
  • Drive T Alu, C91143-200
  • Drive S Mag, horizontal, E06855-100
  • Drive S Mag, horizontal, E06855-200

Bitte wenden Sie sich für das Update an Ihren Fachhändler. Weiter unten finden Sie den Link zur ROTWILD Händlersuche.

Änderungen der Software Version 7.4.1 im Überblick

  • Verbesserte Schiebehilfe: Die neue Schiebehilfe benötigt keine 1,5 Umdrehungen Vorlauf am Hinterrad mehr, sondern unterstützt ab Betätigung mit voller Leistung.
  • Error 29: Der Algorithmus wurde für eine verbesserte Systemstabilität nachjustiert, sodass die harte Abschaltung (abrupte Systemabschaltung) beim Fehler 29 nur noch bei längeren Kommunikationsaussetzern einer E-Bike System Komponente aktiv wird. Eventuelle kurzfristige Kommunikationsunterbrechungen erzeugen keine Systemabschaltung mehr.
  • Neue Manipulationserkennung: Die neue Manipulationserkennung sorgt dafür, dass der Antrieb erkennt, wenn der Speichenmagnet an der Kurbel angebracht wurde und sich somit Hinterrad und Kurbel im Verhältnis 1:1 zueinander bewegen. Ist dies der Fall, schaltet der Antrieb nach 500 Pedalumdrehungen die Unterstützung ab. Der Fehler 47 wird aktiv und kann im Service Tool ausgelesen werden.
  • Erkennung Riemenriss: Bei einem Riemenriss schaltet sich der Antrieb sofort ab, um Folgeschäden der Mechanik zu verhindern. Der Fehlercode 48 wird aktiv und kann im Service Tool ausgelesen werden. Wird das Rad neu gestartet, wird der Fehler wieder deaktiviert.

Der Fachhändler kann das Brose Update mithilfe des neuen Brose Service-Adapters aufspielen.

Update für das Brose Allround Display, Software R39 Modifikation

  • Neuer Darstellungsmodus "Clear Design": Für eine verbesserte Darstellung und Ablesbarkeit bietet der neue Clear-Design Modus ein aufgeräumtes und klar strukturiertes Anzeigebild. Dieser kann über das Menü ausgewählt werden. Die Aktivierung der unterschiedlichen Designeinstellungen erfolgt über den Regionen Parameter. Während für den US-Markt nur das Clear-Design aktiviert wird, sind für den EU-Markt beide Einstellungen – das Clear-Design sowie das mehrfarbige Design – freigeschaltet.  
  • Unterstützung: Mehr und genauere Individualisierungsmöglichkeiten gibt es jetzt bei der Justierung der Unterstützungsstufen. Der Unterstützungsgrad kann nun über das Menü "persönliche Einstellungen (1-100%)" individuell und über die gesamte Bandbreite der Motorunterstützung eingestellt werden. Frühere Versionen können nur eine prozentual voreingestellte Unterstützungsstufe verwenden.

Für eine verbesserte Darstellung und Ablesbarkeit bietet der neue Clear-Design Modus ein aufgeräumtes und klar strukturiertes Anzeigebild

Wir empfehlen das Update für alle Brose Antriebe, bitte wenden Sie sich deshalb an Ihren Fachhändler.

Immer up-to-date mit dem ROTWILD Newsletter

Jetzt kostenlos registrieren