96 ter Beitrag von 376 Beiträgen

Nadine Rieder erzielt gute Platzierung beim Weltcup in Val di Sole

Bereits im Training fühlte sich die Weltcupfahrerin in ihrem ersten großen internationalen Rennen nach ihrer überstandenen Verletzung auf der Strecke sehr wohl. Obwohl Nadine mit Startnummer 63 und damit weit hinten ins Rennen gestartet war, konnte sie sich von Beginn an unter die Top 20 mischen, diese hervorragende Leistung aber nicht bis zum Schluss durchhalten. Am Ende überquerte die Sonthofenerin als zweitbeste Deutsche und gesamt 27. die Ziellinie.

Zufrieden blickte die AMG ROTWILD Teamfahrerin deshalb nach dem Rennen auf ihre Leistung zurück: "Mit Nummer 63 ging ich ins Rennen. Da wir einen Startloop und sechs Runden auf der sehr anspruchsvollen Strecke fahren mussten, wollte ich bewusst darauf achten meinen Rhythmus zu fahren. Das gelang mir super und ich war überrascht, dass ich anfangs sogar in den Top 20 unterwegs war. Ich fühlte mich sehr wohl und konnte immer wieder richtig pushen.

Die steilen Anstiege lagen mir sehr gut und die Abfahrten, die auch Teile der 4X Strecke beinhalten, machten riesig Spaß. Die ließen sich mit meinem R.R2 und der absenkbaren Sattelstütze perfekt zu fahren. Da es trocken war und die Strecke mit ihrem hohen Wiesenanteil sehr schnell ist, hatte ich mich für den Race King 2.2 von Continental entschieden. Nach 1:38,10 beendete ich das Rennen auf dem 27. Platz. Ich bin glücklich, dass ich nur 8 Wochen nach meiner Schlüsselbein-OP in die internationale Top 30 fahren konnte und sogar zweitbeste Deutsche war."

Immer up-to-date mit dem ROTWILD Newsletter

Jetzt kostenlos registrieren