166 ter Beitrag von 383 Beiträgen

Hintergründe zur Entwicklung von Mountainbike-Reifen

Alle Mountainbikes von ROTWILD werden mit hochwertigen Reifen von Continental ausgeliefert. In diesem Interview gibt Darwin Zabala, der seit 2016 als Leiter Marketing & Sales für Fahrradreifen bei Continental arbeitet, Einblicke in die Entwicklung von Mountainbike-Reifen. Zabala ist passionierter Mountainbiker und testet seine Produkte auf den Trails rund um Korbach und Kassel gerne selbst.

Inwiefern lassen sich Erfahrungen aus anderen Bereichen, wie der Produktion von Auto- oder Motorradreifen, für die Entwicklung von MTB-Reifen nutzen?

Wir profitieren natürlich von Continentals langjährigen Expertise bei der Reifenkonstruktion. Auch wenn Auto- oder gar Truckreifen auf den ersten Blick mit ganz anderen Dimensionen aufwarten, spielen beispielsweise die Gummimischungen eine wichtige Rolle. Welche Mischung kann wie austariert werden, welche Anpassungen können für MTB-Reifen vorgenommen werden, um das ideale Verhältnis aus Grip, geringem Rollwiderstand und einer hohen Laufleistung zu erreichen? Im Bereich City und Trekking haben wir beispielsweise Winterreifen im Programm, deren Gummimischung von den PKW-Winterreifen inspiriert ist.

 

Was macht einen guten Allround-Reifen für Mountainbikes aus?

Bei der Gummimischung spielen für uns guter Grip, ein geringer Rollwiderstand und eine hohe Laufleistung tragende Rollen. On top zählt natürlich der Pannenschutz. Für den Fahrer ist es in erster Linie das subjektive Fahrgefühl, das er mit dem Reifen erhält. Der Reifen soll ihm in den entscheidenden Momenten die richtige Portion Traktion liefern, er soll leicht und schnell rollen und dabei lange halten, sprich viele Kilometer mitmachen. Wenn das miteinander matcht, wissen wir, dass wir einen Reifen gebaut haben, der sowohl unseren hohen technischen Standards entspricht als auch dem Fahrer auf dem Trail dient.

 

Wie finden Sie den optimalen Kompromiss zwischen Haltbarkeit/Robustheit und möglichst geringem Gewicht?

Unsere Gummimischungen (Compounds) ermöglichen es uns zunächst einmal, Reifen herzustellen, die eine verhältnismäßig hohe Laufleistung mitbringen, ohne die anderen Eigenschaften zu verschlechtern. Dies gilt sowohl für das in Korbach hergestellte BlackChili als auch besonders für das in unserer Performance-Linie verwendete PureGrip. Im Fall des Mountain King haben wir zusätzliches Gewicht einsparen können, indem wir das Stollenprofil von Grund auf optimiert haben. Außen stärker, fast schon mit kleinen Anklängen aus dem Enduro. Innen weiterhin kernig positioniert und zugleich etwas flacher, sodass der Reifen schneller wird.

 

Welche Vorteile ergeben sich für den Endverbraucher aus Ihrer „Made in Germany“-Philosophie?

Das Werk Korbach spielt eine immens wichtige Rolle. Hier werden alle unsere Reifen ausnahmslos entwickelt, konstruiert und getestet. Durch den direkten Weg in die Produktion können wir auf technologische Änderungen zeitnah reagieren und diese in unsere Abläufe einbauen, was sich wiederum in unserer gesamten Produktpalette niederschlägt. Zudem spielt hier das BlackChili Compound eine herausragende Rolle.

 

Was ist das Besondere am BlackChilli Compound?

Durch BlackChili ist es erstmals am Markt gelungen, das ideale Gleichgewicht aus ordentlichem Grip, einem geringen Rollwiderstand und einer hohen Laufleistung herzustellen. Ein Beispiel: Schnelle Reifen zu bauen, ist an sich keine Kunst. Wenn diese aber keinen Grip bieten oder nur sehr eingeschränkt halten, hat der Fahrer damit nichts gewonnen. Dies kann man in alle drei Richtungen betrachten.

Es geht um das ideale Gleichgewicht, um das optimalste Verhältnis, das der Reifen bietet. Das immer wieder neu auszutarieren, ist hochfeine technologische Arbeit, die sich dann zum Beispiel auch in der sensiblen Gummimischung selber niederschlägt. Auch Umgebungstemperaturen und die Art der Verarbeitung der Mischung spielen eine entscheidende Rolle.
Übrigens ist es nicht so, dass BlackChili immer gleich BlackChili ist. Wir passen die Mischungen regelmäßig an und verbessern sie, wo immer es sinnvoll ist. So können unsere Kunden sicher sein, immer das Compound zu fahren, das „State of the Art“ ist und mit dem gewählten Modell auf ihren Einsatzzweck zugeschnitten ist. 

 

Wie läuft der Prozess bei der Entwicklung der unterschiedlichen Reifenprofile ab?

Das Testing nimmt neben der reinen Entwicklung die wohl meiste Zeit in Anspruch. Einen Reifen zu bauen, sprich zu konfektionieren und zu heizen, geht vergleichsweise schnell, innerhalb weniger Minuten. Worum es geht ist, den Reifen herzustellen, der von allen Möglichkeiten die idealen Eigenschaften im Fahrvermögen aufweist und sicher ist. Wir sind erst dann zufrieden, wenn die eingesetzten Technologien tatsächlich einen Mehrwert bieten und den Fahrer unterstützen. Wir lassen nicht unsere Kunden testen, sondern machen dies dezidiert in unserem Entwicklungszentrum und Labors. Ein Continental-Reifen kommt erst dann auf den Markt, wenn uns die Technologie ausgereift erscheint.

An Tests kommt die gesamte denkbare Bandbreite zum Einsatz. Vom Prüfstand, auf dem wir Rollwiderstand und weitere Parameter testen, beim Lastdauerlauf und Pannenschutz-Test über praktische Fahrtests bzw. im Windkanal. Wobei letzteres natürlich vor allem eher im Rennradbereich interessant ist. Auch Untersuchungen mit Hilfe der Computertomographie stehen zur Verfügung. 

 

Für 2018 wurde die komplette „King“-Mountainbike-Serie überarbeitet. Was sind hier die wichtigsten Neuerungen?

Richtig, in den vergangenen Monaten haben wir intensiv an der Überarbeitung der King-Serie gearbeitet. Ziel war es, ihre Konstruktion auf ein neues Level zu heben. Herausgekommen sind überarbeitete Karkassen und Seitenwände, TubelessReady-Standard der nächsten Generation und ein umfangreiches Update der Profile. Wobei der Mountain King die wohl größte Veränderung erfahren hat. Zusammen mit adidas Terrex haben wir am Profil gefeilt und dieses schneller und gleichzeitig traktionsstärker entwickelt. Adidas hat seinerseits einen Trailrunningschuh mit demselben Profil entwickelt, den CMTK. 

 

Wie finde ich bei Continental den passenden Reifen für mich?

Für den schnellen Überblick findet man auf unserer Webseite unseren Reifenfinder. Er führt intuitiv zum passenden Modell, je nach gewünschter Größe und Einsatzzweck.

Generell ist es ja so, dass unsere Mountainbike-Modelle ihren Einsatzzweck quasi schon im Namen tragen: Mountain King, Trail King, CrossKing, Speed King, Race King. Sehr praktisch. On top kommen unsere Downhill- und Enduro-Monarchen.
Für eine ausgiebigere Beratung möchten wir den Bikern unsere Fachhändler ans Herz legen. Sie sind mit Leib und Seele dabei und kennen unser Portfolio auch aus eigener Fahrerfahrung. Ich bin sicher, der eine oder andere hat einen guten Tipp für eine passende Vorder-/Hinterrad-Kombination. 

 

Immer up-to-date mit dem ROTWILD Newsletter

Jetzt kostenlos registrieren