30 ter Beitrag von 379 Beiträgen

Harburger Berge – die Alpen von Hamburg

Die südlich von Hamburg gelegenen Harburger Berge sind ein kleines, feines Mountainbike-Revier mit Überraschungspotenzial. Einheimische nennen diese Region auch die „Hamburger Alpen“, wobei der höchste Gipfel, der Hülsenberg, gerade einmal 155 Meter misst. Das ändert jedoch nichts daran, dass man auch im Norden Deutschlands schöne Mountainbike-Touren mit Downhills und Trails erleben kann. Weht dazu noch eine leichte Meerbrise, die den Duft der Heide übers Land trägt, steht einem typisch nordischen Mountainbike-Tag nichts im Wege.

Von Eiche zu Eiche im Rosengarten

Rund um die Ortschaft Elstorf-Bachheide ziehen sich Felder und Wiesen ganz flach bis zum Horizont. Wenn man allerdings gen Osten blickt, erstreckt sich ein Höhenzug. Denn das kleine Dorf liegt direkt am Rand der Harburger Berge. Und so rollen wir gemütlich über die Rosengartenstraße zum eigentlichen Startpunkt dieser Tour: dem Parkplatz am Karlstein. Gleich zu Beginn haben wir über einen Singletrail einen Anstieg zu meistern, der uns in das Gebiet des Stiftssunders führt. Auf breiten Waldwegen gelangt man bis zur Schulenburgseiche. Es folgt ein langer und kurviger Downhill, der sich gut zum Gasgeben eignet. Wer möchte, kann noch einen Abstecher zum Hasselbrack machen. Mit 116,2 Metern der höchste „Gipfel“ Hamburgs – gespickt mit Wurzeltrails, die einen ordentlich durchschütteln. Ohne diesen Abstecher geht es am Moisburger Stein vorbei zum nächsten Etappenziel: Die Großmodereiche, die wir durch den Wald über einen schmalen Downhill-Trail erreichen. Dann folgen auch schon die wunderschönen Buchenwälder des Rosengartens. Noch ein kleiner Anstieg und wir sind zurück am Parkplatz Karlstein, dem Ausgangspunkt dieser Tour. Und weil es so schön war, legen wir gleich noch eine Runde drauf. Je nach Zeit, Ausdauer und Laune kann man diese Tour einfach weiterlaufen lassen. Tipp: An der Rosengartenstraße liegt die „Waldschänke“ – eine gute Einkehrmöglichkeit.

  • Anspruch: Trails, Downhills und duftende Heide
  • Spaßfaktor: Eine sehr abwechslungsreiche Tour
  • Länge: 15, 30, 45… Kilometer
  • Info: www.regionalpark-rosengarten.de

Schwarze Berge, Schafe und jede Menge Trails

Diese Tour hat es in sich. Nicht nur weil man mit seinem Bike jede Menge Trails unter die Stollen seiner Reifen bekommt. Die „Schwarzen Berge“, die mit Gipfeln wie dem Reiherberg (79 Meter) oder dem Kaiserstuhl (70 Meter) zu den Harburger Bergen gehören, sorgen insbesondere durch die „Kärtner Hütte“ für Alpenflair. Sie ist ein bekannter Treffpunkt für Biker, in dem man seine müden Knochen mit „Kaiserschmarrn“ und Leberknödelsuppe stärken kann. Dazu kommen wir jedoch später noch. Die Hütte liegt im Hamburger Ortsteil Hausbruch und ist gleichzeitig der Ausgangspunkt unserer Tour. Zunächst geht es durch die Fischbeker Hede in Richtung Sennhüttenweg. Eine Schotterabfahrt mit Kehren und Kurven sorgt für Schwung. Wir kreuzen den Ehestorfer Heuweg und stoßen auf einen Trail, der am Wildpark „Schwarze Berge“ entlang verläuft und recht anspruchsvoll ist. Kurz darauf ist am ehemaligen Truppenübungsplatz ebenfalls sichere MTB-Technik gefragt. Denn die Trails mit kurzen und knackigen Anstiegen sowie Abfahrten verlangen viel Fahrgefühl. Es geht zurück: Am Paul-Roth-Stein vorbei Richtung Wild Park, Kaiserstuhl und Düstere Kuhlen sowie über den Reiherbergsweg (Pionierweg) bis zur Kärtner Hütte. Dabei locken immer wieder Trail-Varianten mit kurzen, knackigen Downhills und Anstiegen. Vorsicht: Heidschnucken (Schafe) können immer wieder den Weg kreuzen und haben natürlich Vorfahrt.

  • Anspruch: Knackige Downs und Ups – hier ist Fahrtechnik und Ausdauer gefragt
  • Spaßfaktor: Sehr groß – besonders am Ende in der Kärtner Hütte
  • Länge: 19 Kilometer
  • Info: www.regionalpark-rosengarten.de

Mountainbiken ist auch im Norden möglich – auf den vielfältigen Trails in den Harburger Bergen ist jede Menge Spaß garantiert.

Harburger Stadtpark zum Ausrollen

Diese Tour eignet sich perfekt als entspannte Feierabendrunde. Ein Ausläufer der hanseatischen Alpenkette erstreckt sich direkt bei Harburg: der Harburger Stadtpark. Ein Volkspark, der in den 1920er Jahren als Naherholungsgebiet gestaltet und um den Außenmühlenteich herum angelegt wurde. Der Rundweg verläuft über vier Kilometer. Wenn man die Uferwege verlässt und in die hügeligen Waldbereiche im südlichen und westlichen Teil des Stadtparks abtaucht, kann man sehr kleine, aber feine Trails entdecken. Ein wunderbarer Spielplatz für Biker, die nach einem anstrengenden Arbeitstag an der frischen Luft noch etwas für die Fitness tun wollen.

  • Anspruch: Locker, leicht und äußerst entspannt
  • Spaßfaktor: Augen auf – es gibt viel zu entdecken
  • Länge: Nach Lust und Laune
  • Info: www.hamburg.de 

Immer up-to-date mit dem ROTWILD Newsletter

Jetzt kostenlos registrieren