296 ter Beitrag von 430 Beiträgen

Gesund durch den Mountainbike-Winter

Der Winter mit seinen ausgeprägten Wetter- und Temperaturwechseln kann für Ausdauersportler eine echte gesundheitliche Herausforderung darstellen. Mit den extremen Wetterbedingungen erreicht die Ausbreitung von Erkältungen und Atemwegsinfektionen einen Höhepunkt. Vor allem Mountainbiker, die bei jedem Wetter unterwegs sind, haben ein erhöhtes Risiko zu erkranken. Wie man das verhindert, verraten wir hier.

Eine gute und ausgewogene Ernährung ist besonders während der kalten Wintermonate die Basis für den Erhalt der Gesundheit. Denn intensive körperliche Belastungen bringen unseren Körper aus dem Gleichgewicht und bedeuten physiologischen Stress. Das wirkt sich kurzfristig auch ungünstig auf die Fähigkeit aus, mögliche virale Infektionen effektiv zu bekämpfen. Das so genannte „Open Window“, in dem unser Immunsystem besonders anfällig ist,  kann nach intensivem Training bis zu 48 Stunden andauern. Viren und Bakterien sind in dieser Phase Tür und Tor geöffnet. Wird man dann krank und kann zwei Wochen wegen einer Grippe nicht trainieren, bedeutet das auch einen echten Rückschlag für die Fitness.

Prävention ist der Schlüssel für einen erfolgreichen Winter

Radsportler brauchen eine gute Strategie, um Krankheiten vorzubeugen. Eine gesunde und ausgewogene Ernährung besteht deshalb aus natürlichen und unverarbeiteten Nährstoffen. Es braucht aber auch eine gute Comeback-Strategie, um wieder erfolgreich in das Training einzusteigen, falls man doch einmal erkranken sollte. Frisches Gemüse, Früchte, Nüsse und Fisch sorgen unter anderem dafür, dass das Immunsystem reibungslos läuft und man im Winter fit und gesund Kilometer sammeln kann. Die so aufgenommenen Vitamine, Mineralstoffe, ungesättigten Fette und Proteine helfen, das Immunsystem auf Kurs zu halten, um den ganzen Winter gesund im Sattel zu sitzen.

Zehn Tipps zur Prävention von Erkrankungen für Radsportler:

  • Versuche, drei bis fünf Mahlzeiten täglich einzunehmen und trinke viel Wasser, Tee und ungezuckerte Säfte.
  • Saisonales Gemüse wie Kohl, Obst, Beeren und Nüsse liefern wichtige Nährstoffe und Energie.
  • Eier und eiweißreiche Milchprodukte wie Käse, Quark, Joghurt, Kefir oder Feta aus Schafsmilch gehören regelmäßig auf den Speiseplan.
  • Esse mindestens einmal wöchentlich fettreichen Fisch wie Lachs.
  • Vermeide Fast Food, verarbeitete Lebensmittel, Crash-Diäten und schnelle Gewichtsreduktion.
  • Trainiere nach Plan und vermeide Übertraining.
  • Trage funktionelle Kleidung, um nicht auszukühlen oder nass zu werden.
  • Versuche, regelmäßig mindestens acht Stunden pro Nacht zu schlafen.
  • Reduziere unnötigen Alltagsstress auf ein Minimum, verzichte lieber einmal auf eine Trainingseinheit.
  • Leite alle Möglichkeiten für eine schnelle Regeneration nach dem Radtraining zügig ein, um das geschwächte Immunsystem schnell wieder zu stärken.

 

Immer up-to-date mit dem ROTWILD Newsletter

Jetzt kostenlos registrieren