42 ter Beitrag von 375 Beiträgen

E-MTB Trail-Etikette: Respekt und Fairplay auf zwei Rädern

Mit dem E-Mountainbike lassen sich die Berge auf eine völlig neue Art und Weise erleben. Damit es auf der Tour zu keinen unangenehmen und gefährlichen Zusammenstößen oder Reibungspunkten mit Wanderern, konventionellen Mountainbikern oder der Natur kommt, gibt es ein paar Regeln für E-Biker zu beachten.

Hier ein paar Tipps für die E-MTB Trail-Etikette:

Wichtig

Wer mit seinem E-Bike durchs Gebirge radelt, sollte vorab ausreichend informiert sein. Über: Natur- und Umweltschutzaspekte sowie Bikehandling, Reichweite und Risiken. Nur so macht ein Ausflug mit E-Bike in den Bergen auch wirklich Spaß und Sinn.

Basis

Jeder E-Biker sollte über die nötige Basis-Fahrtechnik verfügen, damit er sein Zweirad auch wirklich im Griff hat – und nicht anders herum. Manche Fachhändler geben kostenlose Einweisungen, die man auf jeden Fall in Anspruch nehmen sollte, damit man das Fahr- und Bremsverhalten seines elektrischen Drahtesels gut einschätzen kann. Besonders die Geschwindigkeit! Ungeübte Fahrer sollten deshalb in jedem Fall vor alpinen Touren das Bikehandling üben. Besonders empfehlenswert sind dabei Fahrtechnik-Kurse wie die von unseren Kooperationspartnern Rock my Trail oder Easybike.

Das Miteinander im Wald macht das gemeinsame Erlebnis besser - auch mit dem E-MTB.

Tempo

In den Bergen gibt es nicht nur Zweiräder mit elektrischem Turboantrieb, sondern auch Wanderer und Mountainbiker. Auf die sollte jeder E-Biker besonders Rücksicht nehmen, vorausschauend fahren, auf Gegenverkehr achten und sich mit angemessener Geschwindigkeit nähern und mit entsprechendem Abstand vorbeifahren. Wenn es zu eng wird, auch einfach mal absteigen – bergauf wie bergab.

Touren

Wenn möglich sollten bei der Tourenplanung Strecken ausgewählt werden, auf denen mit keinem oder mit wenig Gegenverkehr (Wanderer) zu rechnen ist.

Wer mit dem MTB oder E-MTB in der Natur unterwegs ist, sollte unbedingt die Trail-Etikette beachten.

Augen auf!

Neben Rücksicht ist auch immer ein kurzer Blickkontakt wichtig, dann haben Wanderer oder andere Biker das Gefühl, dass sie auch wirklich gesehen und beachtet werden. Dazu noch ein freundlicher Gruß.

Fairplay!

Nicht nur Wanderer wollen beachtet und respektvoll behandelt werden. Das gilt auch für Mountainbiker, die keinen E-Motor an ihrem geländetauglichen Zweirad haben. Das heißt: Wenn man als E-Biker einen Mountainbiker an einem Anstieg spielendleicht überholt, dann ohne provozierende Kommentare oder Gesten. Fairplay!

Natur

Auf den Wegen bleiben. Nur weil ich ganz locker den Berg hinauf komme, sollte man nicht auf die Idee kommen, seine überschüssige Energie abseits der Wege raus zu lassen. Tiere und Natur freuen sich!

Abschliessend

Auf wie neben dem Bike geht es um ein respektvolles Miteinander: zwischen Mountainbikern, E-Bikern und Wanderern – und das im Einklang mit der Natur und den Tieren!

Weitere Infos gibt es auf der Website der DIMB (Deutsche Initiative Mountainbike)

Immer up-to-date mit dem ROTWILD Newsletter

Jetzt kostenlos registrieren