Das R.X750 ULTRA mit "Super" im High-End-Test

Testberichte / / Zurück zur Übersicht

"Eins für alles", unter diesem Motto hatte sich die Zeitschrift EMTB auf die Suche nach dem perfekten Super-Allrounder gemacht und das neue ROTWILD Big Mountain in seiner Top-Ausstattung zum Test für die Ausgabe 06-2020 geladen. Die acht High-End Fullys vom komfortablen Touren-Bike, über spaß-orientierte Trailbikes bis hin zum Enduro-Boliden, sollen viel Federweg, robuste Anbauteile und gute Klettereigenschaften vereinen. Ob es dem ROTWILD R.X750 ULTRA gelingen würde in dem High-End Testfeld zu überzeugen, das wollten die Testredakteure auf ausgedehnten Touren mit technischen, steilen Anstiegen und anspruchsvollen Abfahrten herausfinden.

Rahmenbaukompetenz setzt Maßstäbe

Innerhalb der ROTWILD Extensive Series setzt das R.X750 ULTRA nicht nur in Punkto Leichtigkeit neue Maßstäbe, sondern "beweist einmal mehr Rahmenbaukompetenz", meint die EMTB. Das Big Mountain Bike mit 150 mm Federweg hatten wir für das Modelljahr 2021 in wichtigen Bereichen überarbeitet, um das Gesamtgewicht weiter zu optimieren und auf unter 22 kg zu senken. Der handgefertigte Vollcarbon Rahmen des R.X750 ULTRA aus Hochmodul Carbonfasern (HM) spart Gewicht und sorgt mit hoher Festigkeit sowie Steifigkeit für mehr Leistungsfähigkeit des Bikes. Auch das Linkage, das neue Akkugehäuse und Anbauteile wie Lenker und Laufrädern sind aus Carbon gefertigt. Damit ist das ROTWILD das zweitleichteste Bike im Test trotz des größeren Akkus.

Erstmalig in der R750er Serie setzen wir beim R.X750 ULTRA Hochmodul Carbonfasern (HM) ein, dadurch lässt sich beim Rahmen Gewicht sparen. Gleichzeitig werden hohe Festigkeiten sowie Steifigkeiten beibehalten. Die hochwertigen Materialien sind hier bewusst sichtbar gemacht.

Die Kombi von Motor und Akku sorgt für eine sehr starke Reichhöhe

Unterstützt wird weiterhin mit dem kraftvollen Brose Drive S-Mag Motor. Im Vergleich der Motoren innerhalb der Testgruppe stellt die EMTB fest: "Der Charakter des Brose-Antriebs wird durch sein enormes Drehmoment bestimmt. Bei niedrigen Trittfrequenzen schiebt er kräftiger als die Konkurrenz. Auch das Ausfaden an der 25 km/h Grenze ist hervorragend. ROTWILD kombiniert den Motor mit einem 750-Wattstunden-Akku. Das Paket liefert eine sehr starke Reichhöhe."

Ob Unterstützungsstufe, Akkustand, Geschwindigkeit - auch bei schwierigen Lichtverhältnissen ist das Brose Allround Display gut ablesbar und einfach bedienbar.

Geringes Gesamtgewicht für mehr Agilität

Auf Effizienz ausgelegt ist die moderne, sportliche Geometrie: ein niedrig verlaufendes Oberrohr, 66° Lenkwinkel und 74° Sitzwinkel sowie der verlängerte Reach – das bietet dem Fahrer beste Bewegungsfreiheit und Agilität. Diesen Effekt vermerken auch die Tester positiv auf dem Trail: "Das Handling des Bikes ist sehr ausgewogen, spaßig und agil. Dazu tragen die leichten Laufräder und das geringe Gesamtgewicht genauso bei wie die gelungene, nicht zu extreme Geometrie mit recht kurzen Kettenstreben."

High-End Parts wie der Shimano XTR 12-fach Antrieb oder die DT Swiss HXC1200 Carbon-Laufräder bieten beste Performance und senken zudem das Gesamtgewicht des Bikes auf unter 22 kg (in Größe L).

Spaß auf Trails und Abfahrten

Hoch hinaus in die Big Mountains und dann mit Spaß in alpinem Gelände bergab: Ein kompromisslos gutes Handling auf anspruchsvollen Strecken zu bieten, das war die Zielrichtung bei der Entwicklung des Fahrwerks. Wie gut das gelungen ist, bestätigt sich im Test: "Sehr gute Piloten als auch gemütliche Fahrer haben damit auf Trails und Abfahrten viel Spaß. Der Hinterbau arbeitet super sensibel und schluckfreudig, die starken Reifen und Bremsen geben zusätzlich Sicherheit. Bergab gehört das ROTWILD zu den ausgewogensten Kandidaten."

Neu ist das Carbon-Linkage, eingesetzt in einem Hinterbau mit verbessertem Wirkungsgrad und 150 mm Federweg. Vergrößerte Industrielager schützen den Dämpfer vor Querkräften, die kugelgelagerte Trunnion Mount Aufnahme erhöht die Langlebigkeit des Federelements.

Bewertung: Super mit 367 Punkten

Als Testfazit fasst die EMTB zusammen: "Das R.X750 ULTRA kommt dem Ideal des Allrounders sehr nahe: top Reichhöhe bei niedrigem Gewicht, komfortabel und sicher auf Tour, spaßig auf dem Trail. Der Preis ist happig."

Den gesamten Test ist in der Ausgabe 06-2020 (Dezember/Januar) der EMTB erschienen.

Alle Details zum R.X750 ULTRA gibt es hier.

Immer up-to-date mit dem ROTWILD Newsletter

Jetzt kostenlos registrieren