36 ter Beitrag von 307 Beiträgen

AMG ROTWILD Racerin Sofia ist zurück im Rennen

Mit einem zweiten Platz beim Dolomiti Paganella Enduro Race meldet sich Sofia Wiedenroth vom Team AMG ROTWILD zurück im Renngeschehen. Für diesen Wettkampf Rennen hatte ihr Teamchef Danny Herz extra ein ROTWILD R.X2 in modifizierter Teamausstattung geschickt, mit dem sich die mehrfache Deutsche Cross Country Meisterin auf den anspruchsvollen Etappen auf Anhieb sehr wohl fühlte.

Bislang traf man Sofia hauptsächlich auf den internationalen Weltcupstrecken im Cross Country an, nur gelegentlich hatte die junge Elitefahrerin bislang einen Ausflug in andere Disziplinen gewagt. Am vergangenen Wochenende tauschte Sofia ihr Race Hardtail R.R2 gegen ein ROTWILD Bike mit mehr Federweg, um damit beim Dolomiti Paganella Enduro Race an den Start zu gehen. Nach dem Prolog am Freitagabend fanden am Samstag die ersten fünf Stages über 40 Kilometer und mit 1.900 Tiefenmetern statt.

Die Region Dolomiti Paganella bezeichnet sich als 'Enduro-Paradies' in den italienischen Brenta-Dolomiten. Eine Vielzahl von Trails durchziehen die Region – die allermeisten davon als Naturpfade. Mal wellig durch Laubwälder, dann wieder steil und steinig vom Gipfel herab, ein anderes Mal künstlich angelegt mit Anliegern und Sprüngen. Trotz der durchwachsenen Wettersituation fand sich die AMG ROTWILD Fahrerin sehr schnell zurecht: "Da es die Wochen zuvor und am Freitag sehr stark geregnet hatte, waren die Trails extrem nass und matschig. Die Wurzeln und Steine wurden unter diesen Bedingungen eine echte Herausforderung. Auf der ersten Stage bin ich leider dann auch in einem Steinfeld gestürzt und hatte dann zunächst aufgrund der Steilheit etwas Mühe wieder ins Pedal zu kommen. Da die Stage relativ lang war, kam ich im unteren Teil wieder in den Flow und konnte einigermaßen sauber hinunter fahren."

"Das R.X2 ist super agil und kann auch in den groben Dolomiten Downhills überzeugen."

Auf den Stages zwei bis fünf kam Sofia immer besser zurecht und beendete den ersten Tag mit einem gesamt zweiten Platz. Am darauffolgenden Morgen ging es zwar bei Sonnenschein weiter, die technisch anspruchsvollen Trails trockneten allerdings kaum ab. Sturz und Platten brachten Sofia zwischenzeitlich etwas aus dem Tritt, dann aber überzeugte sie mit ihrem Kampfgeist und freute sich am Ende über ihre Platzierung: "Am Ende konnte ich meinen zweiten Platz vom Vortag verteidigen, das ist super. Das Bike ist einfach der Hammer, alles hat bestens funktioniert. Das R.X2 ist super agil und kann auch in den groben Dolomiten Downhills überzeugen. Danke für den Support!"

Immer up-to-date mit dem ROTWILD Newsletter

Jetzt kostenlos registrieren