R2-X2

Rahmen (Geometrie, Ergonomie, Kinematik) vom 15.12.2019 19:32 Aktualisiert am 28.01.2020 12:30

R...750: Akku-Sicherungsstift spannt sich nicht

Hallo,
ich muss sehr oft den Akku aus- und einbauen. Zum einen, da mein "Bike-Reich" im Keller ist und ich das Bike eine enge Treppe fast geschultert runtertragen muss. Da hilft es sehr, wenn das Rad leichter ist ohne Akku.
Zum anderen lasse ich das Rad nach dem Reinigen in einer ungeheizten Garage abtrocken, wo die Minustemperaturen im Winter dem Akku nicht guttun würde.

Bei dem häufigen Ein- und Ausbau des Akkus nervte es mich bisher immer, dass der Verrieglungsstift (d) bei eingebautem Akku trotz der montierten Rückstellfeder sich nicht zurückstellt und somit der Arretierungshaken des Stiftes diesen nicht fixiert. Ich musste den immer per Hand zurückziehen, damit der arretiert, oder den Stromadapter strak nach innen/oben drücken.

Habt Ihr das auch bemerkt?

Bei der letzten Inspektion sagte man mir, das gehört sich so und sei so gedacht. Dann frage ich mich aber, warum bestückt man dann den Verriegelungsstift mit einer Feder, wenn die Feder keine Funtion hat?
Daher habe ich mir das ganze mal genauer angesehen (@Mareike, ich hoffe es ist kein, Problem, dass ich mal Dein Bild zur Veranschaulichung benutzt habe, weil man dort alles so gut erkennen kann), und siehe da, es gibt eine Lösung.

Für technisch Interessierte:
Der Stromadapter (e) wird an seinen zwei Führungsbuchsen (b) druch eine lange Schraube (a, hier nicht zu sehen) fixiert und durch eine Druckfeder (c) auf Vorspannung gehalten.
Das Problem ist nun, dass die Schraube (a) einen Außendurchmesser von 6mm hat, die Führungsbuchsen (b) einen Innendurchmesser von 8mm. Durch die Kraft der Druckfeder (c) wird der Stromadapter (e) also nun außermittig um 2mm aus der gedachten Position gedrückt. Dadurch
- kann man den Verrieglungsstift (d) nicht gut einfädeln, weil die Bohrungen im Stromadapter (e) nicht fluchten
- die Rückstellfeder am Verrieglungsstift (d) nicht wirken, außer man drückt den Stromadapter (e) nach innen/oben.

=> Bei einem Innendurchmesser von 6,1mm in den Führungsbuchsen des Stromadapters (e) wäre das Problem behoben!






Bildquelle: Copyright Mareike

Mareike

vom 16.12.2019 10:53
Hi RX-2X,

(@Mareike, ich hoffe es ist kein, Problem, dass ich mal Dein Bild zur Veranschaulichung benutzt habe,
--> natürlich ist das ok, zudem ich das gleiche Problem habe
Werde diesbezüglich einmal bei uns in der Zentralwerkstatt nachfragen, ob sich da etwas ändern lässt

JeeP

vom 18.12.2019 23:48
Drück bei der Stiftmontage e mal nach innen. Dann geht es eigentlich ganz problemlos.
userimage

AndyRW

vom 19.12.2019 11:28
Bei meinen zwei RX750 klappt das ohne Probleme, die Feder stellt sauber zurück.
userimage

der extrabiker

vom 26.01.2020 09:16
Natürlich alles reinigen und die Halteklappe des Accus beim einführen des Stiftes nach oben in Richtung Steuerrohr drücken, dann ist auch der Accu spielfrei montiert.

Oldie

vom 28.01.2020 12:30
Ich habe ein ganz anderes Problem, der Bolzen lässt sich gut gereinigt und mit etwas Teflonspray gut montieren und rastet auch gut ein. Nach einer richtigen Matschfahrt, also derzeit immer, lässt sich der Bolzen kaum nach innen schieben um die Verriegelung zu lösen, leider war hier wohl ein Designer und kein Praktiker an der Konstruktion beteiligt.

Sie müssen angemeldet sein, um zu posten Login / Registrierung

Immer up-to-date mit dem ROTWILD Newsletter

Jetzt kostenlos registrieren