luig

Rahmen (Geometrie, Ergonomie, Kinematik) vom 21.05.2020 09:40 Aktualisiert am 09.06.2020 10:17

Knarzgeräusch am Hinterbau lokalisiert

Ich hab, wie anscheinend so viele hier, immer wieder Knarzgeräusche vom Hinterbau gehört und nun die Ursache dafür gefunden: Es hat gar nix mit dem Hinterbau und dessen Lager zu tun sondern liegt am neuen XT-Schaltwerk, genauer gesagt an dessen Käfig! Bewegt man den Käfig (einfach die untere Rolle nach vorne in Richtung Tretlager drücken) knarzt es mal mehr mal weniger. Egal ob der Hebel vom Kettenstabilisator auf "on" oder "off" ist. Auch die eingestellte Reibung hab ich gecheckt, passte exakt - 4.5 Nm (Sollwert zwischen 4.4 und 5.4 Nm!
Diese Knarzgeräusche übertragen sich auf die Carbon-Streben vom Hinterbau, deshalb war ich eigentlich sicher dass die Geräusche von Hinterbau kommen.
Gemäß Händlerbetriebsanleitung vom neuen XT-Schaltwerk muss der Kettenstabilisator mit Spezialfett gefettet werden sobald er anfängt Geräusche zu machen. Spezialfett deshalb weil damit ja die Reibung eingestellt wird, dient vereinfacht gesagt dazu die Kette in Spannung zu halten damit sie in ruppigem Gelände nicht zu arg schwingt. Ich hab mir das Fett bestellt und schau mal ob sich damit was ändert.
Ist in Worten etwas schwer zu erklären, schaut euch die Skizze am Bild an, der Kettenstabilisator ist wird quasi von einer Feder umgeben, die durch den Kippschalter geklemmt wird. Zusätzlich ist das System über eine Einstellschraube (hinter der Gummiabdeckung) justierbar.
Technisch eigentlich simpel gelöst wenn sich die Knarzgeräusche nicht über die Carbon-Streben verstärkt übertragen würden.
Alles in allem halte die Performance der neuen XT-Schaltwerks für sehr bescheiden, nicht nur wegen dem knarzenden Kettenstabilisator. Ich vernehme immer mal wieder Geräusche beim Schalten obwohl das Schaltwerk 100% genau eingestellt ist, bin ich von Shimano eigentlich nicht gewohnt. Ich vermute dass die Vorspannung vom Käfig zu hoch bemessen wurde und wenn dann, wie in meinem Fall, auch noch der Kettenstabilisator klemmt und knarzt dann stimmt halt auch die Schaltperformance nicht mehr. Dafür spricht nämlich die Tatsache wenn man die Einstellschraube für die Reibung ganz rausdreht hört auch das knarzen auf, die Reibung stimmt dann halt nicht mehr.
Klar wird bei 12-fach alles enger und präziser, aber SRAM kann das auch und nicht nur an den teuren Schaltgruppen!
Wenns weiterhin knarzt und klemmt schmeiß ich den Stabilisator testweise mal ganz raus, wenn die Kette nicht abspringt ist das Teil ohnehin überflüssig.

Probiert vielleicht mal an euren Schaltwerks-Käfigen ob die ebenfalls knarzen wenn ihr sie nach vorne drückt, würde mich interessieren ob das nur vereinzelt auftritt oder Shimano en gros gemurkst hat weil nach nicht mal 1000km dürfte das noch nicht sein.

luig

vom 09.06.2020 10:17
@URhere2Pedal: Das ist Federstahl. Ich würde das Schaltwerk an deiner Stelle mal ohne der Einheit (Nockeneinheit, Feder,Rollenkupplung und Hebel) probieren, wahrscheinlich funzen die Schaltvorgänge dann besser denn je und wenn die Kette nicht abspringt ist das Teil eh fürn Hugo ;-)

Sie müssen angemeldet sein, um zu posten Login / Registrierung

Immer up-to-date mit dem ROTWILD Newsletter

Jetzt kostenlos registrieren