Marcel Rieder

Marcel blickt auf eine lange Karriere auf dem Mountainbike zurück. Mit sechs Jahren fuhr der Sonthofener sein erstes Bike-Rennen. In den Jugendklassen konzentrierte sich der ältere Bruder von AMG ROTWILD Fahrerin Nadine dann auf Cross Country Rennen, wechselte mit 19 ins Downhill-Lager, bevor er mit 21 dem Sport den Rücken kehrte. Nach Ausbildung und Studium packte ihn wieder die alte Leidenschaft und seit 2015 ist Marcel vom Enduro-Rennfieber infiziert.

Geboren: 18.05.1987
Wohnort: Sonthofen
Team: Rotwild Factory Team
Trainer: Fabian Waldenmaier
Verein: RSV Sonthofen

WIE SIEHT DEIN TYPISCHER TAG AUS, MARCEL?

6:00 aufstehen, 30-45 Minuten mit meinem Hund joggen, danach frühstücken und pünktlich um 8:00 ins Büro. Um 12 Uhr gibt es dann Mittagessen, anschließend ca. 1 Stunde spazieren gehen oder Radfahren mit dem Hund. Dann geht’s von zwei bis um sechs wieder in die Arbeit. Am Abend gehe ich manchmal ins Fitnessstudio oder steige aufs Bike, je nachdem was auf dem Trainingsplan steht. Abends mache ich dann entweder was mit meiner Freundin oder treffe mich mit meinen Kumpels.

WELCHE ZIELE HAST DU UND WAS TREIBT DICH AN?

In erster Linie möchte ich einfach nur Spaß auf dem Rad haben. Beim Enduro-Fahren trifft man sich mit Kumpels, quält sich den Berg hoch und wird dann für die Anstrengung meistens mit schönen Trails belohnt. Das ist bei den Rennen nicht viel anders, man kann mit Freunden eine „Tour“ machen und hat dann noch den Anreiz, auf den Stages schnelle Zeiten zu fahren, um sich möglichst gut zu platzieren. 2015 bin ich mein erstes Enduro-Rennen gefahren und mein erster Gedanke war: „Schade, dass es dieses Renn-Format nicht schon zu meiner Jugendzeit gab“.