Tretlagersysteme

BB92 - Bottom bracket Shimano Press Fit System

BB92 – Bottom bracket Shimano Press Fit System für Mountainbikes

Mehr Effizienz beim Pedalieren durch mehr Steifigkeit des Tretlagersegments, z.B. im Wiegetritt, garantiert der BB92 Tretlagerstandard, auch bekannt als „Shimano Press Fit“. Er basiert auf der 24 mm Shimano Standardkurbelachse.

Beim BB92 handelt es sich um eine einfache, kreisrunde Pressverbindung ohne aufwändige Gewindelösung, die sich für hydrogeformte Aluminium-Rahmen und insbesondere Carbon-Rahmen anbietet. Bei Carbon-Rahmen kann so auf verklebte Aluminium-Inserts im Tretlager verzichtet werden, da die Lagerschalen direkt in das Carbon-Tretlagergehäuse eingepresst werden. Konstruktiv erlaubt die Tretlagerbreite von 92 mm eine breitere Anbindung des Unterrohrs und der Kettenstreben an die Tretlagerhülse, wodurch die Biege- und Torsionssteifigkeit des Rahmens verbessert wird.

Neuer Achsstandard für Laufräder

Mit den neuen Achsstandards Boost 148 am Hinterrad bzw. Boost 110 am Vorderrad wird die Laufradsteifigkeit von 29“ und 27.5“ Laufräder deutlich verbessert.

Neuer Achsstandard Boost 148

Boost 148 Hinterrad

Boost 148 schafft konstruktiv Reifenfreiheit und ermöglicht so maximal kurze Kettenstreben bei gleichzeitiger Verwendung von Standard 27.5 Reifen. Parallel ist es aber auch möglich, den zusätzlich gewonnen Bauraum für die Verwendung von 27.5+ Reifen zu verwenden.

Boost 148 bezeichnet ein Einbaumaß an der Hinterradachse mit einer Einbaubreite von 148 mm. Im Vergleich zum häufigsten Achsstandard von 135/142 mm Einbaubreite, gehen die Nabenflansche links und rechts 3 mm nach außen. So entsteht ein verbesserter, flacherer Speichenwinkel ( = Speichenschirm) und daraus eine höhere Laufradsteifigkeit. Parallel zum Nabenflansch wandert auch die Bremsscheibenaufnahme um 3 mm weiter nach außen, wodurch Neukonstruktionen der Rahmen/Hinterbauten notwendig sind. Ebenso wird die Kettenlinie auf der rechten Seite um 3 mm nach außen versetzt. Hierdurch werden Kurbeln mit speziellen Boost Kettenblättern oder bei E-MTB’s nach angepassten Spider/Kettenblätter (Direktaufnahme) gebraucht.

Beispiel X1 All Mountain: Die nach außen verschobene Kettenlinie ermöglicht uns, eine kurze Kettenstrebe 422.5 mm bei Standardbereifung 27.5“ (max. 27.5x2.4) zu bauen; zusätzlich ist es möglich, über unsere MDI III Ausfallenden die deutlich breiteren und im Außendurchmesser größeren 27.5+ (27.5+ x 2.8) der neuen Plus-Reifengenration zu integrieren. Am Rahmen können die Lagerpunkte des Hauptschwingenlagers zur Steifigkeitserhöhung zudem weiter nach außen gesetzt werden.

Boost 110 Vorderrad

Auch am Vorderrad ergibt sich durch einen größeren Nabenflanschabstand eine deutliche Verbesserung der Laufradsteifigkeit. Um hier Platz für die Plus-Reifengeneration zu schaffen, hat man den Nabenflansch um 5 mm pro Seite nach außen verschoben, wobei der Steckachsendurchmesser von 15 mm übernommen wurde. Wie auch bei den neuen Boost 148 Rahmen/Hinterbauten ist auch hier eine komplette Neukonstruktion der Federgabeln notwendig, da sich die Position der Bremsscheiben ebenfalls um 5 mm nach außen verschoben hat.

Immer up-to-date mit dem ROTWILD Newsletter

Jetzt kostenlos registrieren