Multiple Dropout Inlay (MDI)

Mit den Multiple Dropout Inlay Generationen I und II führte ROTWILD ein Ausfallenden System ein, bei dem durch den einfachen Austausch der innenliegenden Teile - Inlays - unterschiedliche Achsstandards und Schaltwerke (Shimano Direct Mount oder SRAM Standard Schaltwerke) verbaut werden können. Die Inlays bieten zudem einen mechanischen Schutz beim Ein- und Ausbau des Hinterrades und führen bei Beschädigungen nicht zu Defekten am Rahmen.

Die neue, dritte Generation der MDIs (derzeit nur bei R.X1 27.5 und R.X+ Modelljahr 2016) ermöglicht zusätzlich eine horizontale Einstellung der Kettenstrebenlänge. So sind - unter Berücksichtigung der Laufradgröße - sehr kurze Kettenstreben von 422.5 mm bzw. Kettenstreben in einer mittleren Länge von 435 mm möglich.

Längenverstellung über MDI III

Horizontale Längenverstellung und unterschiedliche Laufradgrößen im Entwicklungsfokus

Die Längenverstellung über MDI III erfolgt rein horizontal. So bleiben wichtige fahrdynamische Geometriegrößen wie Tretlagerhöhe, Sitz- und Steuerrohrwinkel unbeeinflusst.  

Auch die unterschiedlichen Laufradgrößen 27.5“ und 27+  lassen sich ohne gravierende Geometrieveränderungen integrieren. Durch die erhöhte Reifendeformation bleibt bei 27+ Reifen mit 2.8“-3.0“ Breite im Vergleich zu Standard-Reifen in 27.5“ der statisch wirksame Radius des Reifens zum Boden nahezu identisch und damit auch die wirksame Tretlagerhöhe.

Mehr zu Einstellungen und Konfigurationsoptionen der MDI III finden Sie in unserer Wissensdatenbank.

Fahrdynamische Einflüsse unterschiedlicher Kettenstrebenlänge

Mit der vorderen Achsposition ergibt sich eine sehr kurze Kettenstrebenlänge von 422.5 mm. Dies führt zu wendigen, verspielten Fahreigenschaften bei gleichzeitig agilem und dynamischem Verhalten in Kurven und Anlegern. Zudem kann der Fahrer im Trail das Vorderrad leichter anheben, um Hindernisse zu überwinden. Die Kettenstrebenlänge von 422.5 mm bei 140 mm Federweg und größtmöglicher Reifenfreiheit bei Reifen bis 2.4“ Breite stellt die Benchmark im All Mountain Sektor dar.  

In der hinteren Achsposition ergibt sich eine Kettenstrebenlänge von 435 mm – eine sog. „mittellange Kettenstrebe“. Diese Achsposition führt zu mehr Fahrstabilität auf schnellen Abfahrten und besseren Uphill-Fähigkeiten im steilen Gelände, da das Vorderrad länger den Bodenkontakt hält. Gleichzeitig können mit dieser Achsposition Reifen bis zu einer Breite von 3.0“ (27+) verbaut werden.

Körpergrößen angepasste Achsposition

Mit Hilfe der beiden Inlay-Kits und den damit verbundenen Hinterbaulängen kann der Rahmen auch an die Körpergröße angepasst werden. Wir empfehlen zur Optimierung der theoretischen Schwerpunktverteilung die Hinterbaulänge von 435 mm bei den Rahmengrößen L und XL; optional ist aber weiterhin die kurze Konfiguration auch bei beiden großen Rahmen gegeben.

Übersichtstabelle Achsposition in Abhängigkeit der Reifengröße
ReifendimensionHinterbaulängeSMLXL
27.5 [max. 2.4] 422.5 mm xxxxxx
435 mm xxxxxx
27+ [2.8-3.0] 422.5 mm xx
435 mm xxxx

x Konfiguration im Auslieferungszustand

 

 

Immer up-to-date mit dem ROTWILD Newsletter

Jetzt kostenlos registrieren